Veröffentlicht am - Hinterlassen Sie eine Nachricht

Marketing für B2B vs. B2C: ähnlich, aber anders

Marketing für B2B vs. B2C: ähnlich, aber anders

Innerhalb weniger Jahre florierte das B2B-Geschäft. Wie wir sehen, herrscht unter den Menschen eine allgemeine Verwirrung bezüglich der Konzepte B2C (Business to Customer) und B2B (Business to Business) Marketingstrategien. Natürlich ist es eines der wichtigen Themen für ein erfolgreiches Online-Business. Wir unterscheiden zwischen Marketing für B2B und B2C dadurch, dass beide das gleiche Ziel verfolgen, aber durch zwei unterschiedliche Zielgruppen. Um all diese Verwirrungen über das B2B- und B2C-Geschäft weiter zu vereinfachen, gibt es einige Ähnlichkeiten und Unterschiede, die in dieser Hinsicht hilfreich sind.

Marketing für B2B vs. B2C

Ähnlichkeiten zwischen B2B und B2C

1. Ausrichtung von Marketing- und Vertriebsstrategien

Marketingstrategien müssen darauf abgestimmt werden Vertriebsstrategien sowohl im B2B-Geschäft als auch im B2C-Geschäft, andernfalls könnte dies bei potenziellen Kunden zu massiver Verwirrung führen. Marketing und Vertrieb sollten also dort ausgerichtet sein, wo die Marketingstrategien die Leads generieren und die Vertriebsstrategien diese Leads in Kunden umwandeln.

2. Exzellenter Kundenservice

Marketingfachleute müssen all jene Kunden mit starren wie auch elastischen Ansprüchen erkennen, um die Kunden nach ihren Bedürfnissen und Wünschen zufriedenstellen zu können. Auch nach einem Verkauf helfen das hilfsbereite Support-Team und die Services, die den Kunden zur Verfügung gestellt werden, Abwanderungsraten zu sparen.

3. Ihre Marke aufbauen und pflegen

Sowohl für B2B-Vermarkter als auch für B2C-Vermarkter ist es wichtig, daran zu arbeiten, ihre Marken aufzubauen, zu entwickeln und zu pflegen, um sie zu einem starken Namen in der Geschäftswelt zu machen, da es der Markenname ist, der Verbraucher noch mehr anziehen kann. Verbraucher investieren eher in beliebte Marken wie Nike, Rolex, Puma, Benz, weil die Marke in der Wirtschaftsbranche am wichtigsten ist. Marketing für B2B vs. B2C .

Lesen Sie auch – E-Mail-Marketing-Fehler, die Marken und Vermarkter machen.

B2B steht für Business-to-Business, während B2C für Business-to-Consumer steht, wenn man B2B vs. B2C vergleicht. Der Hauptunterschied zwischen B2B und B2C besteht darin, dass Geschäftstransaktionen zwischen Unternehmen oder Firmen im B2B stattfinden. An einer B2C-Transaktion hingegen sind ein Unternehmen und ein einzelner Verbraucher beteiligt. Ein Geschäft, das Waren an einzelne Kunden verkauft, ist ein Beispiel für eine B2C-Transaktion, während ein Hersteller, der seine Produkte an einen anderen Hersteller verkauft, ein B2B-Unternehmen ist. Während B2C-Produkte in erster Linie Fertigwaren sind, umfassen B2B-Produkte auch Rohstoffe, produzierte Materialien, Komponenten und Baugruppen.

Unterschiede zwischen B2B und B2C

1.Verschiedene Zielgruppen

Obwohl beide ähnliche Ziele verfolgen, haben das B2B-Geschäft und das B2C-Geschäft unterschiedliche strategische Wege, um ihre Ziele zu erreichen. Ersteres befasst sich mit den Unternehmen, während letzteres zwischen Unternehmen und Verbrauchern stattfindet. Abgesehen davon misst das B2B-Geschäft mehr Bedeutung bei und konzentriert sich auf die Beziehung zu den Unternehmen, während sich das B2C-Geschäft auf deren Produkte konzentriert.

2. Einzelbesuche vs. langfristige Beziehung

Im Vergleich dazu ist das B2C-Geschäft ein weniger komplexer Zyklus als das B2B-Geschäft. Im B2C-Geschäft tendiert der einzelne Verbraucher in der Regel dazu, das zu kaufende Produkt zu suchen und findet seine gewünschten Produkte oft anhand der Bewertungen seiner vorherigen Kunden. Die Suche nach ihren Produkten dauert nur wenige Stunden und es dreht sich alles um einzelne Besuche.

Im Gegenteil, B2B-Geschäft funktioniert anders. Hier kauft das Unternehmen seine gewünschten Produkte ein und prüft die Produktqualität. Wenn der Deal erfolgreich ist, wird es in Zukunft weitere Bestellungen geben. Es basiert also im Wesentlichen auf Vertrauen und einer guten Beziehung zwischen Unternehmen und Verbrauchern, die schwer aufzubauen ist, aber wenn sie einmal aufgebaut ist, wird es langfristige Vereinbarungen geben.

3. Bestellmenge

Abgesehen davon, dass sowohl B2B als auch B2C die gleichen Produkte verkaufen, gibt es große Mengenunterschiede. Im B2B gibt es Bestellungen für mehr als 100 oder sogar 1000 Produkte, während es im B2C-Geschäft nur wenige Bestellungen von einzelnen Verbrauchern gibt. Mit dieser Geschwindigkeit der Entwicklung des B2B-Geschäfts wird erwartet, dass es in den kommenden zwei Jahren doppelt so groß wird wie das B2C-Geschäft. Marketing für B2B vs. B2C .

Auch lesen- Was ist der Unterschied zwischen Vertrieb und Marketing?

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar